Mund abwischen und weiter machen!

10. Spieltag/ FC Nöttingen - SSV Reutlingen 5:0 / 05.10.2018 Wieder einmal ein Freitagabendspiel in Nöttingen. Wieder einmal dieselbe Diskussion mit der Chefetage auf der Arbeit: „Ich hoffe dieser Termin ist wirklich wichtig, es kann nicht sein, dass Sie zwei Stunden vor Arbeitsende ins Wochenende gehen.“ “Natürlich ist es ein wichtiger Termin. Hätte ich die Möglichkeit gehabt, ihn zu verschieben, hätte ich das sicher gemacht.“ Man hätte den Anpfiff doch einfach bei Samstag belassen können, aber ja, hätte. Was der Verband sich dabei wieder gedacht hat, kann glaub keiner wirklich nachvollziehen. Wenn dabei überhaupt von „denken“ gesprochen werden kann... Naja, so startete die heutige groteske Show, also pünktlich um 19 Uhr. Komplett unsortiert und überrumpelt vom Offensivverhalten der Nöttinger holt unser Keeper Jurkovic einen Nöttinger von den Beinen. Es kommt was kommen muss, der Schiri zeigt nach drei Minuten auf den Punkt. 1:0 Rückstand, bitter. Auch die Mannschaft konnte den Gegentreffer nicht richtig verdauen und fing fünf Minuten später die nächste unnötige Kiste. Keiner hindert De Santis daran im Strafraum frei zum Schuss zu kommen. Dieser nutzt seine Chance eiskalt und ballerte den Ball unhaltbar in den Winkel. Die Defensive war überfordert und so gut wie gar nicht vorhanden. Die einzigen Chancen, die sich unsere Mannschaft erarbeiten konnte, waren Konter, die aber bereits an der Mittellinie durch intelligente Fouls der Nöttinger gestoppt wurden. Mit diesem Spielverhalten war klar, dass der nächste Gegentreffer nicht lange auf sich warten lässt. Eine halbe Stunde ist gespielt und unsere Jungs haben schon drei Gegentore hinnehmen müssen, die Verblüffung ist jedem ins Gesicht geschrieben. Halbzeit. In der 71. Minute ging es dann weiter, ein fataler Rückpass unserer Hintermannschaft lud die Nöttinger Offensive ein, welche das Geschenk natürlich dankend zum 4:0 annimmt. Keine zehn Minuten später steht das Spiel dann auch noch 5:0. Ein sicherlich unerwartetes Ergebnis, mit dem keiner rechnen konnte. Trotz allem wurde die Mannschaft mit dem entsprechenden Respekt nach dem Spiel zum Duschen geschickt. Sicherlich sind alle enttäuscht über dieses Ergebnis, aber wer hat wirklich erwartet, dass wir die ganze Saison ohne eine einzige Niederlage hinter uns bringen? Fazit: Mund abwischen und weitermachen!