Glücklicher Auswärtssieg in Backnang

03. Spieltag / TSG Backnang - SSV Reutlingen 0:1 / 25.08.2018 Der dritte Spieltag der laufenden Saison führte uns zur TSG Backnang. Nach 4 Punkten aus 2 Spielen traten wir bei einem punktgleichen Kontrahenten an. Die Voraussetzungen für ein spannendes Spiel waren also erfüllt. Unsere Gruppe trat die Reise mit dem Zug an. In Bad Cannstatt stieg eine etwa 30-köpfige Besatzung des Commando Cannstatt dazu und vergrößerte damit unseren Haufen. Dem Support würden wir an diesem Tage das Prädikat „solide aber ausbaufähig“ zuschreiben. Unser Haufen stand zwar kompakt und machte mit, trotzdem hatte man oft den Eindruck, dass das letzte Quäntchen für einen wirklich starken Auftritt gefehlt hat. Das Spiel auf dem Platz war von Anfang an hitzig und umkämpft. Es war kein schönes, aber ein emotionales und umkämpftes Fußballspiel. Insgesamt war der SSV die Mannschaft mit einem leichten Übergewicht an Offensivaktionen und erhielt durch einen Elfmeter in der 34. Minute die beste Chance zur Führung während der ersten Halbzeit. Aber Elfmeter scheinen in letzter Zeit nicht so wirklich eine Stärke unserer Mannschaft zu sein und so scheiterte man folgerichtig am Backnanger Torhüter, dem ehemaligen SSVler Marcel Knauss. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es in unserem Block ein Gratulationsspruchband an zwei Gruppen des Sankt Galler Espenblocks zu sehen. Auf dem Platz konnte die Mannschaft in der 62. Minute den insgesamt verdienten Führungstreffer für unseren SSV erzielen. Anschließend erhöhte sich die Brisanz auf dem Spielfeld, die Spieler gerieten einige Male verbal und auch in Form von Schubsereien aneinander, was natürlich auch die Gemüter in unserem Block erhitzte. In der 82. Minute kam es dann zur im Nachgang wahrscheinlich zu einer Situation, die uns wohl leider noch eine Weile beschäftigen wird: Nach einem Foul von Pierre Eiberger direkt vor der Backnanger Ersatzbank, für das dieser die gelbe Karte sah, sprangen einige Ersatzspieler auf und bedrängten Eiberger, woraufhin sich einige unserer Leute in Richtung des Geschehens begaben. Wir sind definitiv nicht stolz darauf, wie sich die Situation in der Folge dargestellt hat. Man sollte das Ganze dennoch realistisch bewerten: Es gab weder einen gezielten Angriff auf die Ersatzbank noch einen Faustschlag. Und auch die Backnanger Spieler, die das gesamte Spiel über giftig auftraten, mehrfach verbal provozierten und auch gegenüber unserer Mannschaft ruppig agierten, sind keinesfalls unschuldig daran, dass sich die Situation letztendlich so hochgeschaukelt hat. Trotzdem müssen wir ganz klar festhalten, dass hier nicht nur von außen gesetzte, sondern auch von uns an uns selbst gesetzte Grenzen klar überschritten worden sind, was es innerhalb der Fanszene aufzuarbeiten gilt. Wir sind uns darüber bewusst, dass Oberligaspieler gerne mal den Dicken markieren, wenn der Gegner eine organisierte Fanszene mitbringt. Das wissen wir nicht erst seit diesem Spiel. Wir müssen in der Lage sein, reifer und mit einem kühleren Kopf auf so etwas zu reagieren und keine Vorlage dafür zu liefern, den SSV und seine Fanszene öffentlich in ein schlechtes Licht zu rücken und zu sanktionieren. Letztendlich konnte unsere Mannschaft aber am Ende einen hart erkämpften Sieg mit nach Hause nehmen. Nach dem Spiel feierte man noch mit der Mannschaft, die nun mit sieben Punkten aus drei Spielen einen ordentlichen Start in die Saison vorweisen kann und im Moment definitiv Lust auf mehr macht. Nach dem Spiel machte der größte Teil unseres Haufens noch einen Abstecher nach Cannstatt, wo noch einige schöne Stunden mit unseren Stuttgarter Freunden verbracht wurden.