Niederlage in Ravensburg

09. Spieltag / FV Ravensburg - SSV Reutlingen 2:0 / 28.09.2019 Der FV Ravensburg sollte eigentlich ein machbarer Gegner sein, um endlich mal auswärts das erste Mal zu punkten. Mit der soliden Leistung aus dem vergangenen Heimspiel, konnten wir relativ zuversichtlich sein, dass wir nicht wieder ohne Punkte heimfahren müssen. Eine knappe Stunde vor Anpfiff mussten wir unsere Stadionverbotler vor den Toren verabschieden und machten uns auf den Weg in den Gästeblock. Zum Anpfiff des Spiels zelebrierten wir ein ordentliches Intro. In der 10. Minute wurde vor dem Gästeblock ein Spruchband präsentiert mit der Aufschrift „Trotzdem immer a Fackle die Hand! EBSG“. Hintergrund des Spruchbands: Alle Gruppen des Espenblocks wollten an diesem Tag ein Statement setzen und supporteten ihr eigenes Spiel nur vor Anpfiff beim Aufwärmen der Mannschaft. Unserer Brüder aus Sankt Gallen haben zurzeit mit Repressionen zu kämpfen, aufgrund der Pyroeinlagen zum 10 Jahre Saint Brothers. Zum Spiel an sich gibt’s nicht allzu viel zu sagen, magerer Fußball mit wenig Torabschlüssen. Mit 1:0 für Ravensburg ging es in die Pause. In der zweiten Hälfte erhöhten die Ravensburger dann noch auf 2:0. Wieder keine Punkte auswärts und bis jetzt kein einziges Auswärtstor. Weiter

Mit Freundschaft und Zusammenhalt!

06. Spieltag SSV Reutlingen - VfB Stuttgart II 1:1 / 25.09.2019 Nach längerem Hin und Her, Spielabsagen und Verschiebungen durfte unser SSV endlich gegen die Zweitvertretung des VfB Stuttgart antreten. Passend zu diesem Spieltag wurde unser 15-jähriges Freundschaftsjubiläum zum Commando Cannstatt gefeiert. Der etwas ungünstige Nachholtermin unter der Woche dürfte wohl auf beiden Seiten den ein oder anderen Sangesfreudigen Gesellen gekostet haben — dennoch fanden sich insgesamt 1.600 Zuschauer an der Kreuzeiche ein. Zum Aufwärmen trug unsere Mannschaft gesprayte Shirts auf denen der Buddy und unser Gruppenlogo abgebildet waren, zudem zogen wir zwei Überhänger unserer Gruppen auf die Leinwand unseres Stadions und im Block E passten wir die Blockbegrenzungen dem Anlass entsprechend an. In der Kurve wurde ein paar Minuten nach Anpfifft ein Jubiläumsbanner entrollt das noch mit ein paar Shootern untermalt wurde, die aber leider nur schwach zur Geltung kamen. Unsere Freunde im Block IV untermalten ihr Intro mit einem satten Stuttgart-Reutlingen Spruchband, das in der Mitte noch die Wappen unserer Städte abbildete. Der Führungstreffer in der zweiten Minute durch Onesi fungierte sicherlich als Aufschwungshelfer für den Support und der Torjubel ließ sich gut ansehen, zwar gab es gute zehn Minuten später den Ausgleich zu bestaunen, aber das interessierte im Großen und Ganzen nicht mehr. Mit dem Dach begünstigt drehte der Block E bei dem ein oder anderen Lied ganz gut frei und ließ den anderen stimmungsvollen Durchhänger verschmerzen. Unsere Freunde im Block IV konnten wir immer wieder, untermalt von starken Hüpfeinlagen, akustisch gut vernehmen. Der Spaßfaktor war auf jeden Fall gegeben und die Freundschaft wurde auf ehrliche Weise mit unseren gemeinsamen Gesängen untermalt. Für immer Reutlingen und der VfB! Weiter

08. Spieltag / SSV Reutlingen - Neckarsulmer SU 2:1 / 21.09.2019 Heute hab es „echten, dreckigen aber ehrlichen Amateurfußball“ an der Kreuzeiche zu bestaunen. Auf dem Feld standen sich zwei Mannschaften gegenüber, die tatsächlich nach ihren Umständen für den Sieg kämpften. Das sah zum Zuschauen nicht sehr schön aus, aber wir erwarten von unsren Spielern Kampf, der im Zweifel auch lediglich mit einem dreckigen Arbeitssieg belohnt wird. Das 1:0 war eher ein Zufallsprodukt und nicht alle realisierten sofort, dass es sich um den Führungstreffer handelte. In der zweiten Halbzeit zog die Mannschaft das Tempo an und belohnte sich mit dem 2:0 dafür. Die Gäste erzielten fünf Minuten später zwar direkt den Anschlusstreffer, doch das Glück sollte an diesem Tage mal wieder auf unserer Seite sein und der Sieg wurde durchaus nicht unverdient über die Zeit gebracht. Mit der gewohnt kleinen Besatzung im Block E, spulten wir mehr oder weniger pflichtbewusst unser Programm ab. Ein Villingen-Heimspiel 2.0 kann man eben nicht immer erzwingen. Wir alle wissen wie schnell man in dieser Liga nach einer guten Phase wieder plötzlich an der Klippe steht und wir alle wissen das wir hier ein schwieriges Jahr vor uns haben. Weiter

07. Spieltag / SV Linx - SSV Reutlingen 0:3 / 14.09.2019 Die Umstände dieses Tages hätten gerne besser sein können und unsere Mannschaft lief unter schwierigen Umständen auch nicht grad in Hochform auf. Die negativen Vorzeichen sollten dann Realität werden und alle Anwesenden bekamen einen sehr mangelhaften Spieltag präsentiert. Da Linx nicht gerade die fußballerische Feinkost der Oberliga darstellt, lagen wir zur Halbzeit „lediglich“ mit einem Tor hinten. Doch ausgerechnet dann als unsere Mannschaft gegen Mitte der zweiten Halbzeit, tatsächlich ein wenig anzog und zumindest den ein oder anderen gut gemeinten Spielzug verzeichnete, bekamen wir direkt den zweiten Gegentreffer eingeschenkt. Im Block nahmen wir mit den vorhandenen Leuten diesen Umstand an und zelebrierten ab da als einziges Lied des Tages, das seit neuestem wieder ins Leben gerufene „Bei dir“. In der vorletzten Spielminute bekamen wir noch das 3:0 eingeschenkt, was aber mehr eine Randnotiz darstellte. Weiter

Niederlage in Göppingen

05. Spieltag / Göppinger SV - SSV Reutlingen 4:0 / 31.08.2019 Während sich die Bullen heute im Hintergrund hielten, meinten die zwei Einsatzleiter des Ordnungsdienstes, den großen Max machen zu müssen: Alle Fahnen auspacken und zeigen, was draufsteht. Dementsprechend dauerte es, bis wir den Gästeblock betraten. Zum Spiel: Wir lieferten heute einen ziemlich satten Support ab. In Erinnerung blieb ein sehr geiles "Ale ale oh" und das mal wieder aktuelle "Bei dir, selbst wenn du jedes Spiel verlierst". Und damit nun wirklich zum Spiel: Das überzeugte leider gar nicht. Unseren Mannen sah man so dermaßen die Müdigkeit und Erschöpfung an, da halfen auch keine zwei Trinkpausen während des Spiels. Viel langsamer als der Gegner, kaum aggressiv, wenig bemüht in die Zweikämpfe zu gehen. Die vielen Ausfälle machen unserem Team doch arg zu schaffen und das schon am 5. Spieltag. So kam es, wie es kommen musste: Bereits in der 11. Minute lochte Göppingen das erste Mal ein. Sein Mitspieler winkte erst noch alle Spieler in Richtung Mitte zum Jubeln, doch Torschütze und einer unserer Lieblings-Arschlöcher Dicklhuber ließ es sich nicht nehmen, mal wieder offensichtlich vor uns zu Jubeln. Vielleicht standen deshalb die fünf Ordner während des gesamten Spiels in Reih und Glied vor unserem Block, auf den Zentimeter genau so, wie sie der bereits erwähnte Einsatzleiter positioniert hatte. Nach den 90 Minuten stand es 4:0 für die Falschen und damit ist alles zum Geschehen auf dem Rasen gesagt. Ganz im Gegensatz zu dem auf unseren Rängen. Bis über 40 Minuten nach Spielende wurde im Gästeblock voller Herzblut weitergesungen. Aus Trotz über die erneute Niederlage und aus dem puren Spaß, den der Support heute machte. Weiter

Das Aus in Runde drei!

03. Runde WfV Pokal / VfL Nagold - SSV Reutlingen 3:1 / 28.08.2019 Zur ganz starken Uhrzeit um 17:15 Uhr an einem Mittwoch lud der Pokalkracher gegen Nagold ein. Das hieß für unsereins: Früher Feierabend machen, um rechtzeitig losfahren zu können. In Nagold war das dann leider eine schwache fußballerische Leistung. Dabei ging unsere Mannschaft in der ersten Halbzeit noch zwischenzeitlich durch Methner in Führung, gab diese aber nach nur wenigen Minuten wieder ab. Also wieder alles offen, ein Selbstläufer sollte das nicht werden. Wir hatten uns unterdessen auf der schmucken kleinen Tribüne auf der Gegengeraden positioniert, was ohne Bullen und Ordner sehr entspannt funktionierte. Allerdings gelang es uns nicht, diesen satten Standort in eine gute Lautstärke umzumünzen. Nach der Halbzeitpause ging gar nichts mehr bei unserem Team. Je länger das Spiel ging, desto schwächer wurde in die Zweikämpfe gegangen. Dazu muss gesagt werden, dass unsere Elf derzeit verletzungsbedingt sehr ausgedünnt ist. Tröstet einen aber nur bedingt, wenn man gegen einen 7.-Ligisten rausfliegt. Wir setzen nach dem 2:1 noch unser eigenes Highlight mit einem sehr starken "Stimm mit ein", aber spätestens nach einem weiteren Beinahe-Gegentor war dann die Luft draußen. In der 94. Minute fiel dann noch das 3:1, womit das Aus im Pokal endgültig feststand. Weiter

Erste Niederlage in Rielasingen

04. Spieltag / FC Rielasingen-Arlen - SSV Reutlingen 2:0 / 24.08.2019 Den famosen Namen Rielasingen-Arlen trug unser Gegner an diesem Tage. Noch nie gehört? Dann seid ihr nicht allein. Rielasingen liegt ganz im Süden unseres Bundeslandes und damit in nächster Nähe zum Bodensee. Dies galt es zu nutzen und dementsprechend früh waren wir in einem Strandbad, um dort den Tag bis zum Spielbeginn zu verbringen. Einzig die Temperaturen wollten noch nicht so richtig mitmachen, doch die 22 Grad Wassertemperatur im Gegensatz zu 19 Grad an der Luft überzeugten dann doch über kurz oder lang die meisten davon, noch ne Runde zu schwimmen. Feinstes Strandbad-Essen und die kurzerhand eröffnete Friseurstube boten darüber hinaus Abwechslung. Der Gästeblock war heute gut gefüllt, auch durch einige Stuttgarter und Sankt Galler Freunde, die uns heute begleiteten. Auch sonst war viel los im sogenannten "Stadion", das dann doch eher ein besserer Dorfplatz mit einseitiger Holzüberdachung war. Im Vorfeld hatte Rielasingen mächtig die Werbetrommel gerührt, sogar einen Vorverkauf gab es. Tatsächlich war Ende vergangener Saison der Platz einmal ausverkauft mit 1.500 Zuschauern, die sich das vorletzte Spiel gegen Radolfszell ansahen. Ganz so viele waren es heute nicht, aber mit über 1.000 Zuschauern dann doch deutlich mehr als der gewöhnliche Oberliga-Schnitt. Sportlich gab es nichts zu holen und unsere Mannschaft ging sang und klanglos mit 2:0 unter. Weiter

Überzeugender Heimsieg gegen Villingen

03. Spieltag / SSV Reutlingen - FC 08 Villingen 3:0 / 17.08.2019 Nach einem sportlich holprigen Start in die neue Runde mit zwei Remis zu Beginn, stand das Heimspiel gegen Aufstiegsaspirant Villingen an. Dementsprechend waren wir vorgewarnt, dass ein Heimsieg an diesem Tage alles andere als selbstverständlich sein sollte. Unsere Mannschaft riss allerdings sofort das Spiel an sich und ging nach gut einer Viertelstunde durch unseren neuen Publikumsliebling Willie Sauerborn per Kopfball in Führung. Sein Sturmpartner, Neuzugang Armin Zukic, fackelte nach einem Steilpass von Sauerborn ebenfalls nicht lange und hämmerte das Spielgerät wenig später zum 2:0 Pausenstand ins Tor. Zwar wurde Villingen im zweiten Durchgang minimal stärker, allerdings sorgte Luca Wöhrle mit einem direkten Freistoß in der 83. Minute für die Entscheidung und den 3:0 Endstand. Starker Heimsieg unserer Jungs! Aufgrund des Wetters und der Urlaubszeit war insgesamt wenig los an der Kreuzeiche. Außer den alteingesessenen SSV-Fans und ein paar Gästen aus. Wir waren verdammt wenig Leute, doch die Leute, die am Start waren, gaben ihr Bestes und hatten sichtlich Spaß. Von Anfang bis Ende lieferte unsere Gruppe einen von Grund auf ehrlichen Auftritt ab und auf den können wir auch stolz sein. Es wird in den kommenden Monaten sicherlich noch mehr solcher Spiele geben, unabhängig, ob zuhause oder auswärts. Doch unabhängig davon ist ebenfalls klar, dass Ultras eben nicht nur bedeutet bei großen Spielen mit einem geilen Block die Hütte abzureißen. Ultras bedeutet es ebenso in schlechteren Zeiten die Fahne für Stadt, Gruppe und die eigenen Überzeugungen hochzuhalten und zu zeigen, dass keine Repression oder Entwicklung dieser Welt uns stoppen kann. Weiter

02. Runde WfV Pokal / SV Wittendorf - SSV Reutlingen 1:4 / 14.08.2019 Ein sonniger Mittwoch, was gibt es da Schöneres als unserem SSV auf einen Dorfplatz hinterher zu reisen. Kurz vor Ankunft auf dem Sportplatz in Wittendorf war klar, da wartet ein schöner Dorfground auf uns. Die letzten zehn Minuten der Fahrt führten über Feldwege und an Bauernhäusern vorbei. Hinter einer Baumfront verbarg sich dann auch das Spielfeld. Als Standort suchten wir uns dann eine Bande direkt hinterm Tor mit schönem Panoramablick. Hinter uns lag das Vereinsheim des SV Wittendorf und daneben war ein Bierwagen aufgebaut, aus dem in Gläsern ausgeschenkt wurde. Schnell ging unser Team mit zwei Toren in Führung. Der Landesligist war sichtlich bemüht aber ohne wirkliche Ideen den Rückstand aufzuholen. Anfang der zweiten Hälfte machten unsere Jungs dann mit zwei weiteren Treffern den Deckel drauf. Weiter