2:3 Sieg beim Auswärtsspiel in Hollenbach

Spiele in Hollenbach gehören mittlerweile zu einer Konstanten in unserer Oberliga-Laufbahn. Genauso wie wir, schaffte es der Verein aus Mulfingen in den letzten Jahren weder auf, noch abzusteigen, weshalb es Jahr für Jahr zum entferntesten Spiel, fernab der Zivilisation, geht. Dort, wo beim Aussteigen bereits latenter Güllegestank in die Nase steigt, der Traktor am Rande des Spielfelds seine Runden dreht und der Rentnerbus vom TSV Dörzbach während dem Spiel persönlich begrüßt wird, sind wir in den Tiefen der Liga angekommen. Irgendwo zwischen Künzelsau und Bad Mergentheim, einer Gegend in der an Sonntagen keine Busse fahren, kommen auf 46 Einwohnern pro km² jährlich für etwas mehr als 90 Minuten 50 weitere Besucher. Mal gab es Freibier, mal Nieselregen. In der Regel ging es um die goldene Ananas. Schiedsrichterentscheidungen sorgten alljährlich für Kopfschütteln. Während wir das Spiel ein paar Mal hinter dem Zaun verfolgten, standen wir dieses Jahr wieder hinter Holzlatten. Dass der Ball letzte Woche nach einem harmlosen Freistoß dank dem örtlichen Acker zum zweiten Mal in unserem Tor landete, mag angesichts des Erlebten nicht mehr verwundern. Die Unterstützung der knapp 50 Mitgereisten Reutlinger passte sich dementsprechend dem Geschehen auf dem Spielfeld an. Bis Denis Lübke in der 81. Minute einen sehenswerten Treffer in den Winkel erzielte. In der 87. setzte Ubabuike einen drauf und glich zum 2:2 aus, 3 Minuten später drehte unsere Elf durch einen Treffer von Schachtschneider das Spiel. Im Gästeblock gab es kein halten mehr. Fans, Trainer und Spieler feierten den Last-Minute-Sieg, welcher uns wieder ein paar Punkte Vorsprung gegenüber der unteren Tabellenhälfte verschafft.