Nachholspiel auf der Waldau

Zum Nachholspiel bei den blauen Parasiten reisten wir geschlossen mit Autos an. In Degerloch angekommen wurden beim Marsch Richtung Stadion auch schon die ersten Schlachtrufe und Pöbeleinlagen gen Nachthimmel geschmettert. Unser SSV überstand die Sturm- und Drangphase der Kickers zu Beginn des Spiels ohne Gegentor und konnte sich anschließend stabilisieren. Im zweiten Durchgang gelang unserem Stürmer Yakhem in der 76. Spielminute nach einer starken Hereingabe von Eiberger das erlösende 0:1. Doch wer dachte es wäre geschafft, hat die Rechnung ohne unsere Mannschaft gemacht, die es mal wieder nicht auf die Kette brachte eine verdiente Führung zu Ende zu spielen. Acht Minuten nach dem Führungstreffer schlenzten die Kickers den Ball zum Ausgleich über die Linie und in der 86. Minute sah unser Innenverteidiger Maximilian Rohr die Gelb-Rote Karte. Die Enttäuschung wieder keinen Sieg eingefahren zu haben war dementsprechend groß. Was unsere Leistung im Gästeblock, wo wir uns dieses Mal zentral hinter dem Tor positionierten, angeht, war in der ersten Halbzeit bis auf wenige Ausreißer nach oben eher schleppend. Dieses Potential wurde dann aber nach kurzen Anlaufschwierigkeiten in der zweiten Hälfte genutzt und der Gästemob drehte immer wieder gut auf. Besonders das Echo nach dem Torjubel wurde in einer entschlossenen Lautstärke zelebriert wie schon lange nicht mehr. Und auch ein lang nicht mehr gesungenes Lied, dass wir eines Tages die Liebe fanden, wurde zur Freude vieler mal wieder aus dem Repertoire gepackt. Grüße gehen raus an unsere Brüder des Commando Cannstatt, die sich trotz Pokal- und Derbystress die Zeit nahmen, uns an diesem Abend zahlreich zu unterstützen. Danke Freunde!