Saison 2018/2019

Schwache Leistung in Göppingen

12. Spieltag/ Göppinger SV - SSV Reutlingen 2:0 / 20.10.2018 Diesmal also Göppingen. Aufgrund der Scherereien, die wir hier regelmäßig mit den Bullen hatten, entschieden und es in unserer jetzigen Situation definitiv nicht zielführend ist den nächsten "Skandal" herauszufordern, entschlossen wir uns diesmal für die entspannte Anreise-Variante per Bus statt Bahn. Und so fanden wir uns direkt nach dem Erreichen der B10 wieder in der Polizei-Eskorte wieder. Allerdings, trotz erneut anwesender Reiterstaffel hielten sich die Cops diesmal angenehm zurück. Nach peniblen aber dennoch korrekten Einlasskontrollen standen wir im Gästeblock, der ja bekanntlich mit seinen Betonstufen zu überzeugen weiß. Soweit - so gut, doch dann kam unser SSV 05 ins Spiel. Beziehungsweise eben nicht, die Mannschaft agierte in der ersten Halbzeit komplett passiv und spielte höchstens noch mit. Die Quittung gab's dann in der 30. Minute: 2 Göppinger waren quasi durch, einer wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Den Elfmeter und auch das 2:0 nur einige Zeigerumdrehungen später verwandelte ausgerechnet unser Lieblings-Arschloch Kevin Dicklhuber. Pausenstand also 2:0. Die zweite Halbzeit lässt sich leider schnell zusammenfassen: Unser Team jetzt mit mehr Spielanteilen, viel geackert aber vor dem Tor viel zu ungefährlich und man fühlte sich an den SSV von vor 2, 3 Jahren erinnert. Im Block fanden wir uns derweil in der mittlerweile ungewohnten Situation wieder, dass wir voran gehen mussten um die Mannschaft zu pushen und den nötigen Biss und Siegeswillen auf den Platz zu tragen. Die dementsprechende Lautstärke kriegten wir auch ab und zu hin, summa summarum war da aber noch gut Luft nach oben. Bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft erneut die Kurve kriegt und im nächsten Spiel liefern kann. Ganz bitter noch der Ausfall von Marcel Avdic, der Mitte der zweiten Halbzeit verletzt raus musste. Das sah garnicht gut aus, somit fehlt womöglich ein weiterer Leistungsträger im Kader. Zum Glück haben Bissingen und auch die Degerlocher Zecken ihre Punkte genauso liegen lassen, sodass wenigstens der Abstand zu diesen zwei nicht größer geworden ist, sprich wir weiterhin einen Punkt Rückstand auf den Erstplatzierten haben. Weiter

Die passende Antwort gegeben!

11. Spieltag/ SSV Reutlingen - SV Oberachern 5:1 / 13.10.2018 Eine Woche nach der ersten, herben Saisonniederlage in Nöttingen, waren wir alle gewillt, nun erst recht kämpferisch und mit gesundem Ehrgeiz die passende Antwort gegen Oberachern zu geben. Um dies zu untermauern fertigten wir extra ein neues Banner, mit der Aufschrift: „Zusammen kämpfen, Gemeinsam Siegen“ an, was auch dass mit der Mannschaft einberufene Motto für den Spieltag sein sollte. Das Banner brachten wir als Motivationsschub dann auch bereits vor dem Spiel am Tor an und nutzten es auch für uns selbst zum Intro als Untermalung. Block E war an diesem Tag folgerichtig auch gut gefüllt und legte entsprechend motiviert los. Das Spiel sollte dann ja auch einiges hergeben. Kurz gesagt, war es die perfekte Wiedergutmachung, nach dem vorwöchigem Ausrutscher. Zwar schaffte es Oberachern dem Ergebnis dann doch noch einen kleinen optischen Schönheitsfehler zu verpassen, jucken, sollte dass, nach unseren eigenen fünf Buden allerdings niemanden mehr. Bereits nach zehn Minuten konnte uns Tom Schiffel nach Vorarbeit von Schwaiger in Führung bringen. Schwaiger belohnte seine starke Leistung 20 Minuten später, mit einem satten 20-Meter Schuss Doppelpack innerhalb von fünf Minuten. Kurz vor Halbzeitpfiff schickte Avdic uns durch einen Foulelfmeter dann mit einem standesgemäßen 4:0 in die Pause. Block E konnte das gute Niveau aus den Anfangsminuten im Großen und Ganzen halten, allerdings fehlte ein klein wenig der Ausrastfaktor, Angesichts, solch einem Spiels. Ähnlich wie die Mannschaft flachten also auch wir in der zweiten Halbzeit ein klein wenig ab, letztendlich war es im Gesamten betrachtet aber voll in Ordnung. Dankende Grüße gehen noch an Green Power raus die bereits am Vorabend mit einer Autobesatzung bei uns aufschlugen um ein geiles Wochenende mit uns zu verbringen.  Weiter

Mund abwischen und weiter machen!

10. Spieltag/ FC Nöttingen - SSV Reutlingen 5:0 / 05.10.2018 Wieder einmal ein Freitagabendspiel in Nöttingen. Wieder einmal dieselbe Diskussion mit der Chefetage auf der Arbeit: „Ich hoffe dieser Termin ist wirklich wichtig, es kann nicht sein, dass Sie zwei Stunden vor Arbeitsende ins Wochenende gehen.“ “Natürlich ist es ein wichtiger Termin. Hätte ich die Möglichkeit gehabt, ihn zu verschieben, hätte ich das sicher gemacht.“ Man hätte den Anpfiff doch einfach bei Samstag belassen können, aber ja, hätte. Was der Verband sich dabei wieder gedacht hat, kann glaub keiner wirklich nachvollziehen. Wenn dabei überhaupt von „denken“ gesprochen werden kann... Naja, so startete die heutige groteske Show, also pünktlich um 19 Uhr. Komplett unsortiert und überrumpelt vom Offensivverhalten der Nöttinger holt unser Keeper Jurkovic einen Nöttinger von den Beinen. Es kommt was kommen muss, der Schiri zeigt nach drei Minuten auf den Punkt. 1:0 Rückstand, bitter. Auch die Mannschaft konnte den Gegentreffer nicht richtig verdauen und fing fünf Minuten später die nächste unnötige Kiste. Keiner hindert De Santis daran im Strafraum frei zum Schuss zu kommen. Dieser nutzt seine Chance eiskalt und ballerte den Ball unhaltbar in den Winkel. Die Defensive war überfordert und so gut wie gar nicht vorhanden. Die einzigen Chancen, die sich unsere Mannschaft erarbeiten konnte, waren Konter, die aber bereits an der Mittellinie durch intelligente Fouls der Nöttinger gestoppt wurden. Mit diesem Spielverhalten war klar, dass der nächste Gegentreffer nicht lange auf sich warten lässt. Eine halbe Stunde ist gespielt und unsere Jungs haben schon drei Gegentore hinnehmen müssen, die Verblüffung ist jedem ins Gesicht geschrieben. Halbzeit. In der 71. Minute ging es dann weiter, ein fataler Rückpass unserer Hintermannschaft lud die Nöttinger Offensive ein, welche das Geschenk natürlich dankend zum 4:0 annimmt. Keine zehn Minuten später steht das Spiel dann auch noch 5:0. Ein sicherlich unerwartetes Ergebnis, mit dem keiner rechnen konnte. Trotz allem wurde die Mannschaft mit dem entsprechenden Respekt nach dem Spiel zum Duschen geschickt. Sicherlich sind alle enttäuscht über dieses Ergebnis, aber wer hat wirklich erwartet, dass wir die ganze Saison ohne eine einzige Niederlage hinter uns bringen? Fazit: Mund abwischen und weitermachen! Weiter

1:1 im Topspiel gegen Bissingen

09. Spieltag/ SSV Reutlingen - FSV Bissingen 1:1 / 29.09.2018 Erfreuliche 1519 Zuschauer fanden an diesem sonnigen Samstag den Weg an die Kreuzeiche. Dort sollte an diesem Tage das Topspiel gegen den Drittplatzierten aus Bissingen steigen. Unser SSV startete verheißungsvoll und aufmerksam in die Partie. Unsere Jungs hatten mehr Ballbesitz und konnten sich sogar einige Halbchancen erspielen. Die Ernüchterung folgte jedoch zügig: Bissingen ging mit dem ersten Torschuss in Führung. Danach beschränkten sich die Gäste auf das Verteidigen und bei unserem SSV lief auf dem Rasen nicht mehr allzu viel zusammen. Ähnlich auch das Bild in unserem Block E. Leider wirkte sich der Zuschaueranstieg nicht wirklich auf unseren Block E aus, sodass letztlich die üblichen Verdächtigen sich im Block E versammelten und akustisch Gas gaben. Zwar war unser Auftritt, der zum Anpfiff mit den bekannten Tifo-Materialien eingeläutet wurde, in der Anfangsphase passabel, flachte aber nach dem Gegentor stark ab. Nach einer roten Karte für unseren Topstürmer Giles zu Beginn der zweiten Halbzeit, schwanden dann mit zunehmender Spielzeit auch auf den Rängen die Hoffnungen auf einen Heimsieg. Der SSV bemühte sich hinten, trotz Unterzahl, sicher zu stehen und sich dennoch Chancen zu erspielen. Ersteres gelang dabei besser als Zweiteres. Immerhin holte unser auffälliger Angreifer Schneider kurz vor Abpfiff einen Elfmeter heraus, den er selbst souverän zum 1:1 Endstand verwandelte und damit auch den Elfmeterfluch der aktuellen Saison beendete. Was folgte war einer der emotionalsten Torjubel der jüngeren Vergangenheit mit der Mannschaft vor unserem Block. Auch Block E war nun aufgewacht und sorgte nun für ordentlich Lärm. Die restlichen Stadionbesuchern stiegen nun immer wieder mit ein, gerade bei den S-S-V - Rufen wurde es dann beachtlich laut. Nachdem die Mannschaft nach Spielende dennoch gefeiert und für ihre tolle Moral gelobt wurde, bekamen wir die Nachricht, dass Bahlingen verloren hatte. Somit war das Remis halb so wild und reichte aus, um unsere Tabellenführung zu verteidigen. Spitzenreiter! Weiter

Weiterhin ungeschlagen

08. Spieltag/ SSV Reutlingen - Germania Friedrichstal 2:0 / 01.09.2018 Zu Gast war heute an unserer Kreuzeiche der Tabellenvorletzte der Oberliga Baden-Württemberg. Der Aufsteiger FC Germania Friedrichstal konnte sich in den ersten sieben Spielen in der höherklassigen Liga bis jetzt noch nicht wirklich durchsetzen und hat bis dato deswegen auch nur läppische drei Punkte einfahren können. Für unsere derzeit starke Mannschaft sollte dieses Pflichtspiel also ein weiterer Dreier werden. Naja, am Ende wurde es für uns dann doch nicht ganz so leicht wie erhofft. Das Spiel startete richtig gut mit einigen Chancen direkt nach Anpfiff, allerdings scheiterte man meistens an einem gegnerischen Fuß, der dann doch noch irgendwie den Ball aus der Gefahrenzone befördern konnte. Alles in allem waren unsere Jungs besser im Spiel und konnten bis auf ein zwei Torschüsse den eigenen Sechzehner sauber halten. Die Chancen, die sie sich erarbeiteten, ließen sie allerdings mehr oder weniger durch mangelnde Konzentration im Abschluss leichtfertig liegen. Der entscheidende Ball kam dann doch öfters mal zu steil oder die Abschlüsse gingen einfach doch deutlich am Kasten vorbei. Wie das Spiel war auch bei der Stimmung im Block E noch einiges an Luft nach oben. Es wurde stellenweise einfach zu viel vor sich her gesungen und in den Bart genuschelt anstatt lautstark zu supporten. Wie dem auch sei, in der 39. Spielminute fiel der verdiente 1:0 Führungstreffer. Mit einem langen Ball wurde die ganze Abwehr ausgehebelt, sodass die anschließende Flanke von Schiffel unseren Angreifer Giles findet, der den Ball aus fünf Metern in die Maschen legt. Die zweite Hälfte beginnt etwas wackliger. Die Gäste bekommen einige gefährliche Angriffe zustande, die allerdings im entscheidenden Moment geklärt werden konnten. Eine träge und anstrengende zweite Halbzeit bis zur 74. Minute. Eiberger erobert den Ball im Mittelfeld und schickt Lübke auf der Außenbahn, der den Ball flach in die Mitte spielt, wo, wer auch sonst, Giles steht und auf 2:0 erhöht. Sieben Spiele, acht Tore, ich würde sagen, Giles hat seinen Job verstanden. Die letzte Viertelstunde lief dann durch die beruhigende Führung auch im Block flüssiger. Insgesamt ein solider Auftritt, mit welchem wir zufrieden sein können und uns auf das Spitzenspiel nächste Woche freuen dürfen. Weiter

Die Tabellenspitze erobert

07. Spieltag/ SV Spielberg - SSV Reutlingen 1:3 / 15.09.2018 An diesem Tage hatte unser SSV heute die Chance, den ersten Tabellenplatz wieder zurück zu erobern. Sechs Spiele ungeschlagen und davon nur zwei Unentschieden, wer hätte das gedacht. In hoffnungsvoller Erwartung auf den nächsten Dreier unserer Elf verlief die Busfahrt bei strahlendem Sonnenschein ohne Probleme, sodass, aufgrund der früher Ankunft, vor dem Käfig noch ein paar Bier geext werden konnten. Zum Spiel: Die Mannschaft braucht nicht lange, um sich zu sortieren. Den folgenden Angriff hat man in dieser Saison auch schon öfter gesehen. Sessa wuselt sich an der rechten Strafraumgrenze entlang und spielt einen scharfen Ball in die Mitte auf Giles, welcher diesen locker mit dem Innenrist einschieben kann. 0:1 in der dritten Minute, starker Auftakt. Die weiteren 40 Minuten der ersten Halbzeit war der SV Spielberg etwas mehr am Drücker und spielerisch dezent überlegen, vor dem Tor aber glücklicherweise viel zu ungefährlich. Die Stimmung in den ersten 45 Minuten hat sich ein wenig angespannt angefühlt. Es wurde ordentlich gesungen aber so richtig brachial kam der Support meiner Meinung nach noch nicht auf dem Feld an. Der Gegentreffer vier Minuten nach Wiederanpfiff per Foulelfmeter drückte auch aufs Gemüt. Aber die Mannschaft nahm diesen Gegenschlag gut auf und fing endlich wieder das Fußballspielen an. Dies hatte zur Folge, dass dieses mal Giles Sessa in der 54. Minute den Ball auf den Fuß legte und dieser aus spitzem Winkel verwandeln konnte. Erneute Führung für unsere Jungs. Mit dieser im Rücken eröffnete der SSV das Spiel besser und nahm aktiver an der Partie teil. Dies wurde in der 72. Minute belohnt. Durch ein starkes Pressing an der Strafraumgrenze konnte Sessa den Ball erobern und schnell auf Giles spielen, dieser verwandelt eiskalt aus 11 Metern flach ins lange Eck. Durch die inzwischen relativ deutliche Führung schallte der Gästegesang über die Pampa und die Euphorie der nächsten drei Punkte machte sich breit. Mit Abpfiff des Spiels konnte auch der letzte im Gästeblock seine Emotionen nicht mehr unterdrücken und so wurde die Mannschaft lautstark gefeiert und mit einem schallenden S S V in die Kabine verabschiedet. Um es nochmal auf der Zunge zergehen zu lassen: Sieben Spiele, 17 Punkte, 14 Tore und nur drei Gegentreffer. Dazu noch SPITZENREITER und eine stark motivierte Mannschaft, mit der noch so einiges möglich sein kann. Weiter

Ohne Probleme die dritte Runde überstanden

03. Runde WfV-Poakl / FV 08 Rottweil - SSV Reutlingen 1:5 / 12.09.2018 Die dritte Runde des WfV-Pokals führte uns nach Rottweil. Auf der Landkarte sah das erstmal deutlich geschickter aus als Ravensburg am Mittwoch zuvor und so wurde unsere Abfahrt diesmal auch etwas arbeitnehmerfreundlicher angesetzt. War wohl leider nichts, im Block standen wir erst ein paar Minuten nach Anpfiff, der Dank gilt hier dem Feierabendverkehr in der Barfußstadt. Rottweil hatte das Punktspiel davor übrigens mit 1:8 verloren, womit man sich schon auf ein entspanntes Weiterkommen freuen durfte. Und so kam es dann auch, 13. Minute – 1:0 für uns. Im Block derweil machten wir uns einen Chilligen, mal sangen wir, mal nicht und passten uns so dem Geschehen auf dem Rasen an. Auch dort reichten heute 50% Leistung. Wurde die 1. Halbzeit noch eher aus Pflichtbewusstsein gesungen, haben wir in Durchlauf 2 dann doch richtig Bock bekommen und so entwickelte sich doch noch ein ganz ordentlicher Support, u.a. mit einem lauten „Forza Reutlingen“ und das in letzter Zeit wieder öfter aufgegriffene Lied auf die Melodie des ABBA Klassikers "Lay all your love on me". Auf dem Platz konnte Rottweil in der 85. Minute noch einen Ehrentreffer für sich verbuchen, was in Summe 5:1 für uns ergab. Fazit: Sehr chilliges Spiel sowohl für die Mannschaft als auch für uns und so können wir uns in der nächsten Runde auf Crailsheim freuen. Die Oberliga-Veteranen werden sich erinnern. Weiter

Remis gegen Villingen

04. Spieltag/ SSV Reutlingen - SGV Freiberg 4:0 / 01.09.2018 Der aktuelle Tabellenführer empfängt den Viertplatzierten, der in der vergangenen Saison als Vize-Meister knapp in der Aufstiegsrelegation zur Regionalliga gescheitert war. Und ja, dieses Spitzenspiel sollte tatsächlich an der Kreuzeiche stattfinden und der aktuelle Tabellenführer war niemand anderes als der SSV Reutlingen. Auch wenn sich angesichts der erfolgreichen Rückrunde auch in unseren Kreisen ein gewisser, vorsichtiger Optimismus breitgemacht hatte, wurden die Erwartungen an unsere Mannschaft für diese Saison bisher bei Weitem übertroffen. Das schöne, spätsommerliche Wetter und die Länderspielpause in den Profiligen taten sicherlich neben der Tabellenposition ihr Übriges dazu, dass an diesem Samstag mal wieder knapp 1 500 Zuschauer an der Kreuzeiche für ein Oberligaspiel erschienen und auch Block E war an Tag mal wieder ganz gut gefüllt. Neben all den positiven Voraussetzungen gab es dann allerdings doch etwas Negatives zu berichten: Nach den Vorfällen beim Spiel in Backnang war eine Person aus unserem Kreis bei diesem Spiel zum ersten Mal ausgesperrt. Zu diesem Anlass wurde die bekannte „Onore ai diffidati“-Fahne zum Intro auf dem Vorsängerpodest in der Hand gehalten und gleich zu Beginn des Spiels gab es ein lautes „Gegen alle Stadionverbote“ zu hören. Auf dem Platz zeigte sich Villingen als der erwartet schwere Gegner und startete deutlich besser in das Spiel. Nach einem langen Einwurf in unseren Strafraum in der achten Minute stimmte die Zuordnung in unserer Abwehr hinten und vorne nicht und so konnte Villingen mit einem Dropkick aus kurzer Distanz die Führung erzielen. Durch den ungünstigen Start in die Partie wirkte unsere Hintermannschaft verunsichert und es schlichen sich Fehler im Aufbauspiel ein. So langsam beschlich einen das ungute Gefühl, dass unsere Erfolgsserie heute ein Ende finden könnte. Damit abfinden wollte man sich allerdings noch nicht und so versuchte man im Block dem entgegen zu wirken. Dies gelang uns allerdings nur teilweise. Auch wenn die Mitmachquote und die Bewegung im Block über weite Strecken gepasst hat, vermisste man so ein bisschen das Feuer im Block. In der 22. Minute kam unsere Mannschaft durch einen blitzsauber ausgespielten Konter, zum objektiv betrachtet, sicherlich glücklichen 1:1 zur Halbzeit. Die Halbzeitpause sollte dafür allerdings den erhofften Wendepunkt bringen. Unsere Mannschaft kam deutlich stärker aus der Pause und signalisierte gleich zum Wiederanpfiff, dass das Spiel in der zweiten Halbzeit zum großen Teil auf das Villinger Tor laufen sollte. Block E startete ganz ordentlich in den zweiten Durchgang, und man erreichte dabei zeitweise endlich eine ganz ordentliche Lautstärke. Daraufhin dann allerdings schon wieder minutenlang ein zunehmend durchwachsener Support. Gegen Ende des Spiels wurde es dann mal wieder lauter, als weitere Teile der Tribüne immer wieder in den Support einstiegen und unsere Mannschaft auf Sieg spielte. Kurz vor dem Ende hatten wir mit einem Kopfball aus kurzer Distanz die Riesenchance auf den Siegtreffer und das Stadion den Jubelschrei schon auf den Lippen, aber Villingens Torhüter zeigte leider eine starke Reaktion. Am Ende also Unentschieden. Über die gesamten 90 Minuten betrachtet ein gerechtes Ergebnis. Und die Tatsache, dass wir uns darüber „ärgerten“ mit einem Unentschieden gegen Villingen am sechsten Spieltag die Tabellenführung zu verlieren und somit weiterhin ungeschlagen nur zwei Punkte hinter der Spitze zu stehen, ist durchaus ein Zeichen der durch den bisherigen Saisonverlauf gestiegenen Erwartungshaltung. Weiter

Die Serie hält…

05. Spieltag / FV Ravensburg - SSV Reutlingen 0:1 / 25.08.2018 Wie bereits ein halbes Jahr zuvor ging es erneut unter der Woche, aber motiviert, nach Ravensburg. Was für ein emotionales Feuerwerk uns dann aber bevorstehen sollte, war zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht abzusehen. Kurz vor Anpfiff noch schnell angeflaggt und dann sollte es auch direkt losgehen. Der Motivation entsprechend startete auch der Gästeblock lautstark und entschlossen in die Partie. Nicht weniger entschlossen ging auch unsere Mannschaft diese Partie an und konnte trotz anfangs stark aufspielender Ravensburger immer wieder starke Akzente setzen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren wir dann endgültig am Drücker, mit immer wieder gut rausgespielten Kontern und durchaus starken Chancen, trotz eines Platzverweises für Marco di Biccari, durch ein zugegeben durchaus unnötiges Offensivfoul, wenige Minuten nach Wiederanpfiff. Eine Viertelstunde vor Spielende dann aber die entscheidende Situation. Elfmeter für unseren SSV! Doch erneut wurde ein wichtiger Elfmeter verschossen. Der Nachschuss sollte dann aber dieses mal sitzen, was eine absolut emotionale Schlussphase im Block verursachte, mit einer wirklichen und ehrlichen Innbrunst und Leidenschaft wurden die Lieder in der Schlussphase vorgetragen. Dann auch noch die wohl bisher nervenaufreibendste Nachspielzeit des Jahres überstanden und die Freude kannte kein Halt mehr. Nachdem die Mannschaft gebührend verabschiedet und gefeiert wurde, wurden auch mal wieder die Straßen der fremden Stadt mit unseren Gesängen erhellt. Weiter